Site Officiel du Comité Suisse-Corée


Ce site est l'organe officiel de publication des nouvelles fournies par le Comité Suisse-Corée, Rodong Sinmun et l'ambassade de la République Populaire Démocratique de Corée

vendredi 9 février 2024

2024-02-09 KOMMUNIQUE

 KOMMUNIQUE

des Schweizerischen Organisationskomitees für das Internationale Festival zur Lobpreisung der grossen Menschen vom Päktu-Gebirge, des Schweizerischen Korea-Komitees und der Schweizerischen Juche-Ideologie-Studiengruppe zur Feier der Rede von Marschall KIM JONG UN im Ministerium für Nationale Verteidigung der DVR Korea anlässlich des 76. Jahrestages der Gründung der KVA

-

9. Februar Juche 113 (2024)


Der Oberste Führer KIM JONG UN, Generalsekretär der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) und Vorsitzender für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVRK), stattete am 8. Februar in Begleitung seiner verehrten Tochter und von Sekretären des Zentralkomitees der PdAK dem Ministerium für Nationale Verteidigung der DVRK anlässlich des 76. Jahrestages der Gründung der Koreanischen Volksarmee (KVA) einen Besuch ab.

Dabei hielt er eine bedeutende Rede. Er sagte, dass nur der Staat und das Volk, die eine mächtige revolutionäre Armee besitzen, in der Lage seien, allen Herausforderungen und Krisen zum Trotz eine blühende Nation aufzubauen und die Souveränität des Landes und die Ehre des Volkes mit Patriotismus und Heldentum zu verteidigen.

Die PdAK werde der DVRK eine rosige Zukunft bringen und sich dabei immer auf die Tapferkeit und Loyalität der revolutionären Streitkräfte stützen.

Marschall KIM JONG UN rief die Armeeangehörigen auf, immer für das Gedeihen des Landes und das Wohl des Volkes zu kämpfen.

Mit seiner Rede würdigte er die unbezwingbare und heroische KVA, die die Macht des sozialistischen Korea stärke und unter der Führung des Zentralkomitees der PdAK die Juche-Revolution fortsetze.

Wir beglückwünschen den hochverehrten Marschall KIM JONG UN, die PdAK, die Regierung und die Streitkräfte der DVRK und das koreanische Volk herzlich zum 76. Jahrestag der Gründung der KVA.


Es lebe die unbezwingbare und immer siegreiche Koreanische Volksarmee!


Schweizerisches Organisationskomitee für das Internationale Festival zur Lobpreisung der grossen Menschen vom Päktu-Gebirge

Schweizerisches Korea-Komitee

Schweizerische Juche-Ideologie-Studiengruppe


dimanche 28 janvier 2024

2021-01-28 KOMMUNIQUE

 

KOMMUNIQUE

des Schweizerischen Korea-Komitees und der Schweizerischen Juche-Ideologie-Studiengruppe zur Unterstützung der Gespräche zwischen den Vizeaussenministern der DVR Korea und der VR China

-

28. Januar Juche 113 (2024)


Pak Myong Ho, Vizeaussenminister der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVRK), traf mit dem Vizeaussenminster der Volksrepublik China, Sun Weidong, der vom 25. bis 27. Januar zu einem Besuch in Pyongyang weilte, zu Gesprächen zusammen.

Auch die Aussenministerin der DVRK, Choe Son Hui, traf mit dem chinesischen Vizeaussenminister zusammen.

Bei den Gesprächen ging es um die Vorbereitung der Feierlichkeiten zum Jahr der Freundschaft DVRK-China anlässlich des 75. Jahrestages der Herstellung diplomatischer Beziehungen zwischen beiden Staaten.

Beide Seiten vereinbarten den weiteren Ausbau ihrer Kooperation.


Es lebe die traditionelle Freundschaft, Solidarität und Kooperation DVRK-China!


Schweizerisches Korea-Komitee

Schweizerische Juche-Ideologie-Studiengruppe






2024-01-28 KOMMUNIQUE

 

KOMMUNIQUE

des Schweizerischen Vorbereitungskomitees für die Feier des 82. Geburtstages des Generalissimus KIM JONG IL, des Schweizerischen Organisationskomitees für das Internationale Festival zur Lobpreisung der grossen Menschen vom Päktu-Gebirge, des Schweizerischen Korea-Komitees, der Schweizerischen Juche-Ideologie-Studiengruppe und des Juche-Ideologie-Studienzentrums der italienischen Schweiz zur Feier des 76. Jahrestages der Gründung der Koreanischen Volksarmee

-

28. Januar Juche 113 (2024)


Vor 76 Jahren, am 8. Februar Juche 37 (1948), gründete Generalissimus KIM IL SUNG die Koreanische Volksarmee (KVA).

Sie ging aus der ebenfalls von ihm gegründeten Koreanischen Revolutionären Volksarmee (KRVA) hervor, die in den 1930er- und 1940er-Jahren heldenhaft gegen den japanischen Imperialismus und für die Befreiung Koreas gekämpft hatte.

Die KVA wurde als reguläre Armee des freien, unabhängigen und demokratischen neuen Korea gegründet.

Nachdem Präsident KIM IL SUNG am 9. September Juche 37 (1948) die Demokratische Volksrepublik Korea (DVRK) als den ersten freien, unabhängigen und demokratischen Staat des ganzen koreanischen Volkes gegründet hatte, wurde die KVA zur Armee des neugegründeten Staates.

Schon wenige Jahre später verteidigte die KVA die junge Republik im Vaterländischen Befreiungskrieg (Korea-Krieg, 1950-1953) heldenhaft gegen die USA-Aggressoren und errang unter dem Oberbefehl des Generalissimus KIM IL SUNG einen glänzenden historischen Sieg über die Yankees.

Die KVA ist die erste Armee, die einen militärischen Sieg über die "Weltmacht" USA errungen hat.

Nach diesem historischen Sieg baute Generalissimus KIM IL SUNG gemeinsam mit Generalissimus KIM JONG IL die KVA zur uneinnehmbaren Festung und Zitadelle des sozialistischen Korea aus.

Generalissimus KIM JONG IL initiierte und leitete den Aufbau der atomaren Abschreckungsmacht der DVRK, der seit seinem Ableben (17. Dezember 2011) von Marschall KIM JONG UN tatkräftig und energisch weiter ausgebaut, gestärkt und perfektioniert wird.

Seit ihrem welthistorischen Sieg über den räuberischen USA-Imperialismus hält die KVA die Feinde von einem erneuten Ueberfall auf die DVRK ab und verteidigt damit den Frieden auf der koreanischen Halbinsel, in der Region und den Weltfrieden.

Die KVA als eisernes Schutzschild des unbezwingbaren sozialistischen Korea ist auch die Verteidigerin des Weltsozialismus und des Antiimperialismus.


Ruhm und Ehre den grossen Generalissimi KIM IL SUNG und KIM JONG IL und dem hochverehrten Marschall KIM JONG UN, den unbezwingbaren Heerführern und Strategen vom Päktu-Gebirge mit eisernem Willen!

Es lebe die heldenhafte, kampferprobte und immer siegreiche Koreanische Volksarmee!


Schweizerisches Vorbereitungskomitee für die Feier des 82. Geburtstages des Generalissimus KIM JONG IL

Schweizerisches Organisationskomitee für das Internationale Festival zur Lobpreisung der grossen Menschen vom Päktu-Gebirge

Schweizerisches Korea-Komitee

Schweizerische Juche-Ideologie-Studiengruppe

Juche-Ideologie-Studienzentrum der italienischen Schweiz





jeudi 25 janvier 2024

2021-01-25 KOMMUNIQUE

 

KOMMUNIQUE

des Schweizerischen Korea-Komitees und der Schweizerischen Juche-Ideologie-Studiengruppe zur Unterstützung des ersten Testschiessens der strategischen Cruise Missile neuen Typs in der DVR Korea

-

25. Januar Juche 113 (2024)


Die Raketenadministration der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVRK) führte das erste Testschiessen der strategischen Cruise Missile neuen Typs, der Pulhwasal-3-31, durch.

Das Testschiessen hatte keine Auswirkungen auf die Sicherheit der Nachbarländer und hatte mit der regionalen Situation nichts zu tun.

Es wurde betont, dass das Testschiessen einem Prozess der stetigen Modernisierung der Waffensysteme entspreche und eine reguläre und obligatorische Aktivität der Administration und des ihr angegliederten Verteidigungswissenschafts-Instituts sei.

Die Modernisierung der Waffensysteme erhöht die Sicherheit der DVRK und stärkt die Verteidigung ihrer Souveränität.


Schweizerisches Korea-Komitee

Schweizerische Juche-Ideologie-Studiengruppe



2021-01-25 KOMMUNIQUE

 

KOMMUNIQUE

des Schweizerischen Organisationskomitees für das Internationale Festival zur Lobpreisung der grossen Menschen vom Päktu-Gebirge, des Schweizerischen Korea-Komitees und der Schweizerischen Juche-Ideologie-Studiengruppe zur Unterstützung der Rede des Generalsekretärs KIM JONG UN an der 19. erweiterten Tagung des Politbüros des 8. Zentralkomitees der PdAK

-

25. Januar Juche 113 (2024)


Die 19. erweiterte Tagung des Politbüros des 8. Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) fand am 23./24. Januar statt.

Der Oberste Führer Genosse KIM JONG UN, Generalsekretär der PdAK, leitete die Tagung und hielt eine wichtige Rede mit dem Titel: Ueber die energische Förderung der Erfüllung der "Politik der regionalen Entwicklung 20 x 10".

Es geht dabei um die rasche Entwicklung der regionalen Industrie und Wirtschaft und das allgemeine Gedeihen des Staates.

Damit soll die jahrhundertealte Rückständigkeit in den ländlichen Regionen endgültig überwunden werden.

In den Dörfern und ländlichen Regionen der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVRK) soll der Bau neuer komfortabler Wohnhäuser mit voller Kraft vorangetrieben werden, um das Lebensniveau der Bauern radikal zu verbessern.

Wie Generalsekretär KIM JONG UN sagte, sei der Bau von 50 000 Wohnungen in der Hauptstadt Pyongyang in vollem Gang. Und in jedem Jahr würden 10 000 Wohnungen ohne einzige Ausnahme errichtet werden.

Um in jedem Jahr in 20 Städten und Kreisen regionale und lokale Fabriken zu bauen, müsse ein korrektes Arbeitssystem geschaffen werden.

Generalsekretär KIM JONG UN hob hervor, dass die Koreanische Volksarmee (KVA) an vorderster Front bei der Entwicklung der Industrie in den Regionen stehe und damit die Bannerträgerin des Glücks und Wohles des Volkes sei.

Zum Abschluss ermahnte Generalsekretär KIM JONG UN die Tagungsteilnehmer mit folgenden Worten:


"Woran Sie immer denken sollten, ist der Geist und die Einstellung des Dienstes am Volk."


Die leitenden Kader sollten bei diesem Vorhaben stets an vorderster Front aktiv mitwirken.


Generalsekretär KIM JONG UN sagte dazu weiter:


"Wir sollten immer daran denken, was das Volk für uns bedeutet und wofür und für wen wir die Verantwortung für die Erfüllung dieser gigantischen Aufgabe in der schwierigsten Zeit übernommen haben."


Die historische Rede des hochverehrten Generalsekretärs KIM JONG UN an der 19. erweiterten Tagung des Politbüros des 8. Zentralkomitees der PdAK ist ein wichtiger Wegweiser für die prosperierende Entwicklung der Industrie in den ländlichen Regionen der Republik.

Das sozialistische Korea wird damit seine Stellung als ökonomische Grossmacht im Osten weiter ausbauen und festigen!


Für die Entwicklung aller Regionen der DVR Korea und den endgültigen Sieg über die regionale Rückständigkeit!


Schweizerisches Organisationskomitee für das Internationale Festival zur Lobpreisung der grossen Menschen vom Päktu-Gebirge

Schweizerisches Korea-Komitee

Schweizerische Juche-Ideologie-Studiengruppe



mercredi 24 janvier 2024

2021-01-24 KOMMUNIQUE

 

KOMMUNIQUE

des Schweizerischen Korea-Komitees und der Schweizerischen Juche-Ideologie-Studiengruppe zur Unterstützung der Rede des Vizeaussenministers der DVR Korea an der 3. Süd-Gipfelkonferenz

-

24. Januar Juche 113 (2024)


Die 3. Süd-Gipfelkonferenz fand am 21./22. Januar in Kampala, der Hauptstadt Ugandas, statt.

Sie folgte auf die 19. Gipfelkonferenz der Bewegung der Blockfreien Staaten, die zuvor ebenfalls in Kampala getagt hatte.

Kim Son Gyong, Vizeaussenminister der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVRK) und Leiter ihrer Regierungsdelegation an beiden Konferenzen, stellte in seiner Rede an der 3. Süd-Gipfelkonferenz fest, dass sich seit der 1. Süd-Gipfelkonferenz vor mehr als 20 Jahren die wirtschaftliche Lage der Entwicklungsländer nicht verbessert, sondern verschlechtert habe und dass die Schere zwischen den entwickelten und den Entwicklungsländern immer grösse geworden sei.

Er sagte, dass sich die G-77 im Interesse der Entwicklungsländer für die Schaffung einer neuen Weltwirtschaftsordnung, die auf Gerechtigkeit und Gleichberechtigung beruhe, einsetzten sollte.

Die ungleiche Weltwirtschaftsordnung, die das Wachstum und das Gedeihen der Entwicklungsländer verhindere, müsse dringend abgeschafft werden.

Alle G-77-Mitgliedsstaaten sollten die Süd-Süd-Kooperation fördern und unter dem Banner der kollektiven Selbstgenügsamkeit und gestützt auf die eigenen Kräfte eine neue Ordnung schaffen, die den Entwicklungsländern hilft.

Der Vizeaussenminister hob hervor, dass die DVRK die Süd-Süd-Kooperation stärken und festigen und damit zum gemeinsamen Wohl der Menschheit beitragen wolle.

Wir preisen und würdigen das noble Wirken der DVRK für eine gerechte und demokratische neue Weltwirtschaftsordnung.


Es lebe die Solidarität der DVR Korea mit den Entwicklungsländern!


Schweizerisches Korea-Komitee

Schweizerische Juche-Ideologie-Studiengruppe




mardi 23 janvier 2024

2024-01-23 KOMMUNIQUE

 

KOMMUNIQUE   

des Schweizerischen Korea-Komitees und der Schweizerischen Juche-Ideologie-Studiengruppe zum Gedenken an Choe Thae Bok

-

23. Januar Juche 113 (2024)


Der ehemalige Sekretär des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas (PdAK), Choe Thae Bok, ist gestorben.

Er war Träger des KIM-IL-SUNG-Ordens und des KIM-JONG-IL-Ordens.

Genosse Choe Thae Bok war ein treuer Revolutionär und ein Soldat des Präsidenten KIM IL SUNG und des Vorsitzenden KIM JONG IL.

Der Oberste Führer KIM JONG UN, Generalsekretär der PdAK und Vorsitzender für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVRK), erwies am 21. Januar dem Verstorbenen die letzte Ehre und liess einen Kranz vor seiner Bahre niederlegen.

Genosse Choe Thae Bok leistete grosse Beiträge zur Entwicklung der Erziehung, der Wissenschaft und der sozialistischen Kultur in der DVRK.

Die PdAK, die Regierung der DVRK und das koreanische Volk verlieren mit ihm einen treu ergebenen Funktionär und Diener des Volkes.

Auch wir gedenken ehrfurchtsvoll des Genossen Choe Thae Bok.


Ehrendes Andenken dem Genossen Choe Thae Bok!


Schweizerisches Korea-Komitee

Schweizerische Juche-Ideologie-Studiengruppe



lundi 22 janvier 2024

2024-01-22 KOMMUNIQUE

 

KOMMUNIQUE

des Schweizerischen Korea-Komitees und der Schweizerischen Juche-Ideologie-Studiengruppe zur Unterstützung der Rede des Vizeaussenministers der DVR Korea an der 19. Gipfelkonferenz der Bewegung der Blockfreien Staaten

-

22. Januar Juche 113 (2024)


Die 19. Gipfelkonferenz der Staats- und Regierungschefs der Bewegung der Blockfreien Staaten fand am 19./20. Januar in Kampala, der Hauptstadt Ugandas, statt.

Eine Regierungsdelegation der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVRK) unter der Leitung von Vizeaussenminister Kim Son Gyong nahm an der Konferenz teil.

Der Vizeaussenminister sagte in seiner Rede, dass die Blockfreien-Bewegung in den 60 Jahren seit ihrer Gründung die Freundschaft, das Gedeihen und die Kooperation hochgehalten habe.

Wie er betonte, hätten Präsident KIM IL SUNG und der Vorsitzende KIM JONG IL bis an ihr Lebensende der Entwicklung und Stärkung der Blockfreien-Bewegung im Geist der globalen Unabhängigkeit stets eine grosse Bedeutung beigemessen.

Heute würden die Ideen der Blockfreien-Bewegung vom Obersten Führer KIM JONG UN, Vorsitzender für Staatsangelegenheiten der DVRK, weiter gepflegt und gefestigt.

Der Vizeaussenminister hob hervor, dass die Selbstverteidigungsschritte der DVRK dem gerechten Schutz der Souveränität und territorialen Integrität des Landes dienten und es vor den gefährlichen militärischen Drohungen seitens der USA und deren Alliierten schützten.

Dies sei absolut konform mit den Idealen der Blockfreien-Bewegung, sei gegen die Verletzung der Souveränität und gegen Einmischung gerichtet und verteidige den Frieden und die Sicherheit.

Wie der Redner abschliessend versicherte, werde die Regierung der DVRK der Stärkung der Blockfreien-Bewegung immer eine grosse Bedeutung beimessen und in ihren Reihen für eine auf Unabhängigkeit und Gerechtigkeit basierende neue internationale Ordnung eintreten.

Dies sei im Einklang mit der Aussenpolitik der DVRK, welche die Unabhängigkeit, den Frieden und die Freundschaft verteidige.

Die DVRK ist seit 1975 ein Mitgliedsstaat der Bewegung der Blockfreien Staaten.

Wir unterstützen entschieden die Rede  Kim Son Gyongs und würdigen sie als ein klares Bekenntnis der DVRK zu den Idealen der Blockfreien-Bewegung und zum Weltfrieden.


Es lebe der Kampf der DVR Korea für die globale Unabhängigkeit und den Weltfrieden!


Schweizerisches Korea-Komitee

Schweizerische Juche-Ideologie-Studiengruppe






vendredi 19 janvier 2024

2024-01-19 KOMMUNIQUE

 KOMMUNIQUE

des Schweizerischen Korea-Komitees und der Schweizerischen Juche-Ideologie-Studiengruppe zur Unterstützung des Besuchs der Aussenministerin der DVR Korea in Russland

-

19. Januar Juche 113 (2024)


Die Aussenministerin der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVRK), Choe Son Hui, stattete der Russischen Föderation vom 15. bis 18. Januar einen offiziellen Besuch ab.

Sie traf zu Gesprächen mit dem russischen Aussenminister Sergeij Lawrow zusammen.

Beide Seiten vereinbarten die Entwicklung der bilateralen Beziehungen auf höherer Ebene gemäss den Vereinbarungen des historischen Gipfeltreffens DVRK-Russland vom September 2023.

Die strategische und taktische Kooperation zwischen den aussenpolitischen Gremien beider Staaten soll ausgebaut werden.

In diesem Jahr des 75. Jahrestages des Abkommens zwischen der DVRK und der damaligen Sowjetunion über wirtschaftliche und kulturelle Kooperation sollen die Beziehungen auch auf diesen Gebieten noch enger gestaltet werden.

Die beiden Aussenminister sprachen auch über die Situation auf der koreanischen Halbinsel und in Nordostasien und erlangten dabei eine Uebereinstimmung ihrer Ansichten.

Aussenministerin Choe Son Hui und ihre Delegation trafen auch mit dem russischen Präsidenten Wladimir W. Putin zusammen. Die Ministerin überbrachte ihm die herzlichen Grüsse des Vorsitzenden KIM JONG UN.

Präsident Putin liess seinerseits dem Vorsitzenden KIM JONG UN Grüsse zum neuen Jahr übermitteln.

Bei den Gesprächen wurde die grosse strategische Bedeutung der traditionellen Freundschaft und Solidarität DVRK-Russland hervorgehoben.

Die Aussenministerin der DVRK hatte auch eine Begegnung mit dem russischen Vizeministerpräsidenten Alexander Nowak.

Der Besuch der Aussenministerin Choe Son Hui und ihrer Delegation in Moskau stärkte die allseitige Freundschaft und Kooperation auf allen Ebenen und den Frieden in der Region.


Es lebe die traditionelle Freundschaft und Solidarität DVRK-Russland!


Schweizerisches Korea-Komitee

Schweizerische Juche-Ideologie-Studiengruppe

mercredi 17 janvier 2024

2024-01-17 KOMMUNIQUE

 KOMMUNIQUE

des Schweizerischen Organisationskomitees für das Internationale Festival zur Lobpreisung der grossen Menschen vom Päktu-Gebirge, des Schweizerischen Korea-Komitees und der Schweizerischen Juche-Ideologie-Studiengruppe zur Unterstützung der historischen Rede von Marschall KIM JONG UN an der 10. Tagung der 14. Obersten Volksversammlung der DVR Korea: Beendigung der Wiedervereinigungspolitik

-

17. Januar Juche 113 (2024)


Die 10. Tagung der 14. Obersten Volksversammlung der Demokratischen Volksrepublik Korea (DVRK) fand am 15. Januar in Pyongyang statt.

Der Oberste Führer KIM JONG UN, Generalsekretär der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) und Vorsitzender für Staatsangelegenheiten der DVRK, nahm an der Tagung teil und hielt die historische Rede Ueber die sofortigen Aufgaben für das Gedeihen und die Entwicklung unserer Republik und für das Wohlergehen unseres Volkes.

Das Hauptgewicht seiner Rede lag auf der akuten Lage auf der koreanischen Halbinsel, provoziert von den feindlichen Machenschaften und Komplotten der Republik Korea (RK, früher Südkorea).

Die USA und ihre Komplizen stünden an der Schwelle zu einem Krieg.

Marschall KIM JONG UN rief alle Bürger der DVRK auf, die Verteidigung des Landes als die höchste und oberste patriotische Pflicht zu betrachten und sie freiwilliog zu erfüllen.

Er gab bekannt, dass die Oberste Volksversammlung die Politik der DVRK gegenüber dem Süden neu ausgerichtet und legalisiert habe, die seit bald 80 Jahren (seit 1945) bestehende Geschichte der innerkoreanischen Beziehungen für beendet erklärt und die Existenz zweier Staaten auf der koreanischen Halbinsel anerkenne.

Man habe die Lektion aus der bitteren Geschichte der innerkoreanischen Beziehungen gezogen, dass mit dem Clan der RK der Weg zur nationalen Wiedervereinigung nicht mehr beschritten werden könne, da die Konfrontationsfanatiker den "Kollaps unserer Regierung" (der DVRK) und die "Vereinigung durch Absorption" zum Ziel hätten.

Die Nord-Süd-Beziehungen würden von nun an als Beziehungen zweier einander feindlich gesinnter Staaten betrachtet, die beide nicht mehr zur gleichen blutsverwandten Nation gehören.

Marschall KIM JONG UN sagte, dass alle Gremien der DVRK für die Erlangung der nationalen Wiedervereinigung aufgelöst würden. Er sagte dazu Folgendes:


"In diesem Zusammenhang denke ich, dass es notwendig sein wird, einige Inhalte der Verfassung der DVRK zu revidieren.

........

Meiner Meinung nach könnten wir in unserer Verfassung die vollständige Okkupation und Unterwerfung der RK sowie die Annektion der RK als Territorium unserer Republik festschreiben, falls ein Krieg auf der koreanischen Halbinsel ausbrechen sollte."


Begriffe wie "nördliche Hälfte" und "Unabhängigkeit, friedliche Wiedervereinigung und grosse nationale Einheit" sollten aus der Verfassung gestrichen werden.

Diese Fragen sollten an der nächsten Tagung der Obersten Volksversammlung beschlossen werden.

Auch der Begriff "Durch unsere Nation selber" sei nicht mehr gültig.

Das "Monument der Drei Chartas der nationalen Wiedervereinigung", das am südlichen Eingang zur Hauptstadt Pyongyang steht, sollte entfernt werden.

Marschall KIM JONG UN betonte, dass die DVRK nicht unilateral einen Krieg beginnen werde, so lange die Feinde ihn nicht provozieren.

Die Feinde sollten dies aber nicht als Schwäche missverstehen.

Die DVRK wünsche keinen Krieg. Aber wenn es zum Krieg käme, würde die Existenz der RK ein Ende finden.

Dies würde auch eine unvorstellbare Niederlage für die USA bedeuten.

Weiter bekräftigte Marschall KIM JONG UN, dass die DVRK die Missachtung ihrer Souveränität durch die USA niemals tolerieren werde.

Die in der Rede genannten Aufgaben für das Wohlergehen des Volkes hätten die unmittelbare oberste Priorität.

Marschall KIM JONG UN sagte abschliessend:


"Lasst uns mit Patriotismus zusammenstehen und energisch für das ewige Gedeihen unseres würdevollen Staates, für das Glück und den Ruhm unseres grossen Volkes und für die allseitige Entwicklung des Sozialismus unserer Prägung wirken.

Lang lebe die Demokratische Volksrepublik Korea, unser grosser Staat!"


Wir unterstützen mit voller Ueberzeugung die historische Rede von Marschall KIM JONG UN an der 10. Tagung der 14. Obersten Volksversammlung der DVRK und sind ebenfalls der Ansicht, dass die Politik der Wiedervereinigung Koreas angesichts der ungeheuerlichen und kriminellen Kriegsprovokationen und der konterrevolutionären Umsturzstrategie der RK nicht mehr durchführbar ist.

Die Kriegsbrandstifter der RK haben mit Hilfe der USA-Imperialistren die koreanische Halbinsel an den Rand eines vernichtenden Krieges manövriert und die Hoffnung auf die nationale Wiedervereinigung endgültig zerstört. Sie sind alleine verantwortlich für alle sich daraus ergebenden Konsequenzen.

Der Hauptschuldige für diese gefährliche und explosive Situation ist der USA-Imperialismus, der Komplize der RK.


Für die Beendigung der Wiedervereinigungspolitik!

DVRK und RK sind zwei Staaten, nicht mehr eine Nation


Schweizerisches Organisationskomitee für das Internationale Festival zur Lobpreisung der grossen Menschen vom Päktu-Gebirge

Schweizerisches Korea-Komitee

Schweizerische Juche-Ideologie-Studiengruppe